PROJEKTE

THE ORDINARIES

Kinospielfilm, D 2022, 120 min
Fühlst du dich auch manchmal wie eine Nebenfigur in deinem eigenen Leben? Was ist, wenn du wirklich eine bist…?
In einer fabelhaften Welt, streng unterteilt in Haupt-, Nebenfiguren und Outtakes, steht Paula vor der wichtigsten Prüfung ihres Lebens: sie muss beweisen, dass sie das Zeug zur Hauptfigur hat. Paula will ein glamouröses Leben mit einer eigenen Storyline, aufregenden Szenen und voller Musik – nicht wie ihre Mutter, die als Nebenfigur im Hintergrund arbeitet. Sie ist Klassenbeste im Klippenhängen, beherrscht Zeitlupe und panisches Schreien im Schlaf – nur das Erzeugen emotionaler Musik will ihr einfach nicht gelingen. Auf der Suche nach einer Lösung, stößt sie auf Ungereimtheiten zum Tod ihres Vaters, einer heldenhaften Hauptfigur. Ihre Nachforschungen führen sie zu den verachteten, unterdrückten Outtakes, Menschen mit Filmfehlern, am Rande der Gesellschaft. Doch anstatt auf gefährliche Rebellen, trifft sie dort auf gebrochene Figuren mit echten Emotionen, die in einer ungerechten Welt versuchen zu überleben. Paula beginnt zu zweifeln – an sich, an ihrem Platz in der Geschichte und an denen, die diese erzählen.

mit Fine Sendel, Jule Böwe, Henning Peker, Sira Faal, Noah Tinwa, Denise M’Baye, Pasquale Aleardi u.v.m.
Buch: Sophie Linnenbaum, Michael Fetter Nathansky I Regie: Sophie Linnenbaum I Produzentinnen: Laura Klippel, Britta Strampe I Bildgestaltung: Valentin Selmke I Szenenbild: Josefine Lindner, Max-Josef Schönborn I Kostümbild: Sophie Peters I Maskenbild: Elena Ziegler I Filmmusik: Fabian Zeidler I Sound Supervisor: Nicolas Voß I Montage: Kai Eiermann I Visual Effects Supervisor: Johannes Blech I Post Production Supervisor: Arno Scholwin I Redaktion: Jörg Schneider
© Bandenfilm in Koproduktion mit ZDF Kleines Fernsehspiel und Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg, Nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen, Filmförderungsanstalt und der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien I Filmverleih: notsold GmbH in Zusammenarbeit mit Port au Prince Pictures I Weltvertrieb: The Match Factory

Preise & Auszeichnungen: Förderpreis Neues Deutsches Kino (Beste Regie, Beste Produktion) Filmfest München, BUNTE New Faces Award Film, DEFA-Förderpreis des Filmkunstfest MV, Publikumspreis und Preis der Jugendjury Gildepreise der AG KIno bei der Filmkunstmesse Leipzig, First Steps Award 2022 für den Besten abendfüllenden Spielfilm, Nominierung für den MFG-Star (Sophie Linnenbaum) & Rolf-Hans Müller Preis (Fabian Zeidler), Kinder- und Jugendfilmpreis des Goethe-Instituts beim Internationalen Filmfestival Schlingel, Publikumspreis des Golden Rooster Film Festivals (China), KINEMA Deutsch-Französischer Jungendpreis des BIFF, Heimspiel-Preis für den Besten Langfilm mit regionalem Bezug des BIFF (Denise M’Baye), MAINZER RAD für den Besten Langfilm bei FILMZ, Bester Langfilm MADE IN GERMANY beim exground Filmfest, Bester Spielfilm der Ahrenshooper Filmnächte
Festivals: Filmfest München 2022, Karlovy Vary International Film Festival, Fünf Seen Filmfestival, Film ohne Grenzen – Bad Saarow, Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern, Internationales Filmfest Oldenburg, Zürich Film Festival, Film Festival Cologne, Internationales Filmfestival Schlingel, Nordische Filmtage Lübeck, Biberacher Filmfestspiele, LichtSpielLiebe Ludwigsburg, Thessaloniki Film Festival, Internationales Filmfestival Braunschweig, FILMZ – Festival des deutschen Kinos, PÖFF Tallinn Black Nights, Ahrenshooper Filmnächte, exground Filmfest, Televisionale Baden-Baden, 601 Berlin-Warschau, Kinofest Lünen, Film- und Medienforum Lüneburg, Europäisches Filmfestival Göttingen, Journées Cinématographiques de Carthage, Piccolo Grande Cinema, Golden Rooster Film Festival, QCinema International Film Festival, International Film Festival of India, Panorama of European Films, REC de Tarragona, Gezici Festival / Festival on Wheels, Around the World in 14 Films, Les Arcs Film Festival

DER SCHÖNSTE ARBEITSPLATZ DER WELT (AT)

Kinodokumentarfilm, D 2024, in Finanzierung
Eltern auf Zeit, die statt Mama und Papa mit Frau Schmidt und Herr Walter gerufen werden – vier Erzieher:innen in einem intensiv-therapeutischen Wohnheim in Brandenburg schaffen ein verlässliches Zuhause, das die leiblichen Eltern ihren Kindern nicht bieten können. Ein berührendes wie unterhaltsames Porträt über die tägliche Arbeit stiller Held:innen, die zumeist als Quereinsteiger:innen einem Beruf nachgehen, der aller Systemrelevanz zum Trotz im gesellschaftlichen Abseits stattfindet.

Konzept & Regie: Daniel Abma I Bildgestaltung: Johannes Praus I Tongestaltung: Alexandra Praet I Montage: Jana Dugnus I Produzentinnen: Britta Strampe, Laura Klippel
© Bandenfilm I Gefördert von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, Filmförderungsanstalt, Medienboard Berlin-Brandenburg

#FRESSEFREIHEIT (AT)

Dramedy-Serie, D 2024, in Entwicklung
Brandenburg als Maß gesellschaftlicher Kragenweite: Die rotzige Lokaljournalistin Jalilah recherchiert hinter Gartenzäunen, in Hobbykellern und Vereinsheimen spannende und skurrile bis hin zu tragischkomischen Geschichten ihrer Heimat und trifft dabei mitten ins Herz der gesellschaftlichen Debatte.

Autorinnen: Natalie Zoghbi, Alison Kuhn I Produzentinnen: Laura Klippel, Britta Strampe
© Bandenfilm I Gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg

CHOIR OF SISTERS (AT)

Kinodokumentarfilm, D/CH 2025, in Entwicklung
Ein abgelegener Bauernhof in den Schweizer Alpen. Eine Mutter, die in 20 Jahren 15 Kinder gebiert. Ein Vater, der im Stall Bach singt. Elf Töchter, vier Söhne. Eine Kindheit zwischen Liebe und Furcht, Jesus und Anarchie. Die Geschichte meiner Mutter und ihrer Geschwister.

Konzept & Regie: Sophia Bösch I Produzentinnen: Franziska Sonder, Laura Klippel, Britta Strampe
© Bandenfilm in Koproduktion mit Ensemble Film (Schweiz)
Gefördert von Filmförderungsanstalt, Kanton St. Gallen Kulturförderung, Zürcher Filmstiftung und Bundesamt für Kultur BAK (CH)